Faszinierende Tierwelt

Tiere sind spannende und schwierige Motive zugleich, denn sie sind nicht einfach da wie Landschaften und sie lassen sich nicht dirgieren wie Menschen. Tieraufnahmen lassen sich auch nicht wirklich planen, sondern fordern den Instinkt des Fotografen, sich zur rechten Zeit an den rechten Ort zu begeben.

Einheimische Tierwelt

Die Serie Einheimische Tierwelt möchte das Bewusstsein schärfen für die Lebewesen, mit denen wir unseren Lebensraum teilen. Je kleiner sie sind, desto eher übersehen wir sie und je weniger wir uns der Bedeutung jedes einzelnen Lebewesens für ein funktionierendes Ökosystem bewusst sind, desto leichtfertiger gehen wir damit um. Auch diese Bilder sind bei der Foto-Ausstellung in Hörlkofen als Leinwanddrucke zu sehen.

Die hochintelligenten und neugierigen Elstern sind mit Raben und Krähen verwandt. Ihr auffälliges Federkleid hat bei Sonnenlicht einen blaumetallischen Schimmer.

Turmfalken und Dohlen haben sehr ähnliche Vorlieben, was ihre Brutplätze betrifft. Da kann es schon einmal passieren, dass sich, wie hier am Sonnendorfer Kirchturm, beide Arten in die Quere kommen und in Streit darüber geraten, wer denn nun im Kirchturm nisten darf.

Artenvielfalt

Artenvielfalt lässt sich sehr gut mit Collagen darstellen, denn das Neben- und Untereinander verschiedener Vertreter derselben Klasse hebt den Einfallsreichtum der Natur besonders hervor.

Wir sollten uns nicht damit begnügen, lediglich Vögel, Schmetterlinge oder Libellen wahrzunehmen, sondern auf die Besonderheiten und Merkmale der uns umgebenden Gattungen achten. Dann werden auch die nächsten Spaziergänge deutlich spannender, weil einem plötzlich auffällt, welche Art wir wann, wo und wie oft sehen. Das schärft das Bewusstsein für die Verletzlichkeit der Natur in einer menschenbestimmten Umgebung.

Kennen Sie alle Schmetterlinge?

Obere Reihe, von links nach rechts: Mauerfuchs, Baumweißling (bei der Eiablage), Schachbrettfalter, Distelfalter. Mittlere Reihe: Taubenschwänzchen, Kleiner Fuchs, Tagpfauenauge, Bläuling. Untere Reihe: Kohlweißling, Mohrenfalter, Zitronenfalter, Schornsteinfeger.

Tierische Schnappschüsse

Wer sich der Tierfotografie widmet, hat ab und an das Glück, einen echten Schnappschuss einzufangen. Hier sehen Sie Beispiele solcher Glücksfälle, die den Betrachter unwillkürlich zum Schmunzeln bringen.

Hunde sind die ältesten Gefährten der Menschen und die Haustiere, die sich am besten an die Menschen angepasst haben. Deshalb muss es nicht verwundern, dass wir Hunde zuweilen auch in Posen erleben, die sehr an ihre Herrchen oder Frauchen erinnern.

Katzen streifen Tag und Nacht durch ihre Reviere. Meistens entgeht es unseren Augen, wenn sie bei ihren Streifzügen Beute machen. Manchmal aber haben wir Glück und ertappen einen Stubentiger auf frischer Tat.

Graugänse sind bei uns in aller Regel auf der Durchreise. Dennoch kann man sie gut beobachten, wenn sie in Gruppen auf einer Feuchtwiese Rast machen. Kommt man ihnen zu nahe, verteidigen sie laut schnatternd ihren Rastplatz.